Erweiterung Schulhaus Büsserach

Ausbau der bestehenden Primar- und Sekundarschulanlage Kirsgarten durch einen Neubau in Hybridbauweise. Büsserach (SO). 2018-2020. Ingenieurleistungen Holzbau und Fachplaner baulicher Brandschutz im Holzbau.

Der viergeschossige Hybridbau mit einem Untergeschoss erweitert die bestehende Schulanlage mit flexibel nutzbaren, hellen Räumen. Er weist eine Fläche von 170m2 pro Geschoss auf. Der Gebäudekern des Schulhauses ist in Sichtbeton realisiert. Für die vorvergraute Fassade wurde einheimisches Fichtenholz verwendet.

Der Neubau ist mit dem bestehenden Schulhaus von 1959 zu einer Einheit verbunden und die beiden Schulgebäude teilen sich den Eingang. Dieser ist zusammen mit dem gedeckten Aussenbereich im Bestand angeordnet. Auf jedem Geschoss des Neubaus befinden ein Klassenzimmer mit einem abtrennbaren Gruppenraum, einer Vorzone, dem Garderobenbereich und den WC-Anlagen. Klassenzimmer und Gruppenraum werden über Glasschiebeelemente und Vorhänge voneinander abgetrennt und können so störungsfrei parallel genutzt werden. Die Fensterbänke dienen als Sitzgelegenheiten und Stauraum. Im Erd- und Untergeschoss sind die Räumlichkeiten für den Gebäudeunterhalt untergebracht. Hier hat es Platz für Maschinen, Werkstatt und Lagerbereich. Das neue Schulgebäude wurde im Juli 2020 auf das neue Schuljahr hin bezogen.

Einheimisches Holz

Die Baumstützen im Treppenhaus aus Schweizer Esche dienen der Lastabtragung. Die Aussenecken des Gebäudes im Nordwesten und Nordosten wurden stützenfrei realisiert. Durch Glastüren wird das Gebäude in Brandabschnitte eingeteilt. Das Treppenhaus dient als Begegnungzone und gleichzeitig als Fluchtweg im Brandfall. Die umfassende Beschilderung leitet die Nutzerinnen und Nutzer des Gebäudes im Brandfall zu den Ausgängen und den Feuerlöschern.

Im Korridor wurde die Decke als Stahlbetondecke mit abgehängter Akustikdecke ausgeführt. In den Klassenzimmern wurden Holzbeton-Verbunddecken mit Holz aus der Region verbaut. Die runden LED-Deckenleuchten unterstützen das natürliche Licht und sorgen so für ideale Lichtverhältnisse in den Unterrichtsräumen. Die aussenliegenden Ausfallstoffstoren dienen als Sonnen- und Wärmeschutz. Der Bodenbelag und die Holz-Plus-Minus-Decke mit Plattenstreifen in den Zwischenräumen verhelfen zu einer angenehmen Raumakustik. Die Materialisierung und Farbwahl in den Räumen sorgen für eine ruhige Lernatmosphäre.

Während der kalten Jahreszeit kann die Schulanlage über die Erdsonden geheizt und im Sommer gekühlt werden. Die PV-Anlage deckt den Hauptanteil des Stromverbrauches der Schulanlage ab.

Unsere Leistungen

  • Projektierung, Ausschreibung und Ausführungsprojekt des Holzbaus, SIA Leistungsphasen 3-5
  • Fachplaner baulicher Brandschutz im Holzbau

Bauherrschaft

  • Einwohnergemeinde, 4227 Büsserach

Projektpartner:innen

Realisierung

  • 2018-2020

«Unser Fokus liegt auf Holz und damit bei der richtigen und sinnvollen Verwendung dieses Baustoffes. Die Idee ist nicht der kompromisslose Holzeinsatz, sondern eine Holzdenkweise, mit welcher wir Sinn und Zweck von Lösungen prüfen und anhand von Alternativen beurteilen.